Kindesunterhalt

Unterhaltsberechtigt ist, wer außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Bei der Trennung der Eltern leistet in der Regel derjenige Elternteil, bei dem das Kind wohnt, Unterhalt durch seine Betreuung. Den insoweit gleichwertigen finanziellen Teil (Barunterhalt) hat daher dann derjenige Elternteil zu tragen, bei dem das Kind nicht wohnt. Grundsätzlich richtet sich die Höhe des zu zahlenden Unterhalts nach dem Alter des minderjährigen Kindes und der Höhe dem unterhaltsrelevanten Einkommens des barunterhaltsverpflichteten Elternteils. Die genaue Ausgestaltung erfolgt anhand der von der Rechtsprechung entwickelten unterhaltsrechtlichen Leitlinien, in Süddeutschland also anhand der sog. Süddeutschen Leitlinien. Anhand dieser Richtlinien und der vielfältigen Rechtsprechung lassen sich dann die konkreten Einzelfragen lösen.  

Volljährige Kinder sind solange unterhaltsberechtigt als sie sich in der Schul- oder Berufsausbildung/Studium (entscheidend ist die Regelstudiendauer)  befinden. Unterhalt wird meistens auch bei einer Umorientierung oder den "Abitur-Lehre-Studium"-Fällen zugesprochen, wenn ein inhaltlicher und zeitlicher Zusammenhang besteht. Auch hier entscheidet der konkrete Einzelfall. Beide Elternteile sind bei dem volljährigen Kind grds. barunterhaltspflichtig.  

< zurück